Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Christen glauben an den lebendigen, 3-einigen Gott der in der Bibel bezeugt ist. Darum lebt unsere Hoffnung!

Diese einfache Website will Menschen helfen welche Gott zum ersten Mal in Ihrem Leben suchen und speziell auch für unsere lieben muslimischen Mitmenschen welche im Herzen genau wissen, dass viele Aussagen Mohammeds eine Verdrehung von Tatsachen sind und niemals frei machen. Gott hat viel mehr für Sie und Ihr Leben bereit als Sie denken. Machen Sie sich noch heute auf unseren wunderbaren Gott persönlich kennen zu lernen! Lassen Sie sich überraschen, es lohnt sich! In Ihm ist das wahre Leben.

Wie komme ich Gott nahe, was sind meine Wünsche an dieses Leben?:
Ich will in den Himmel kommen; ich will das ewige Leben weil ich erkenne, dass ich hier nur Gast bin. Wie geht es eigentlich weiter? Ist nach dem Tod einfach nichts?
Ich erkenne, dass ich Vergebung brauche in meinem Leben. Gegenüber mir selber und meinen Mitmenschen.
Ich brauche Heilung an Geist, Seele und Körper.
Ich erkenne, dass es mehr gibt als was ich sehe, denke oder zu wissen meine und möchte Jesus zum Herrn und Heiland meines Lebens machen. Er hat den besten und richtigen Plan für mich und mein Leben.
Ich möchte in der Gnade leben, welche unser Gott für uns vorgesehen hat.
Ich erkenne, dass Jesus Christus das verbindende Glied zwischen mir und Gott ist. Jesus Christus repräsentiert mich im Himmel und ich Ihn hier auf Erden.
Ich möchte einen lebendigen Geist und Glauben haben. Ich will meine Gedanken erneuern. Ich will meine Grundlagen neu aufbauen.
Um Gott als Wesen konkret zu erfahren, dürfen Sie Ihr Leben nach Ihm ausrichten. Wie kann ich damit anfangen? Sprechen Sie ein einfaches Übergabegebet.
 

Wieso ein Übergabegebet?
Das Übergabegebet ist, kurz gesagt, ein Weg in Jesus Christus von neuem geboren zu werden. Um von neuem geboren zu werden (damit obige Ziele gewonnen werden), müssen Sie glauben, dass Jesus Christus lebt, und bekennen, dass er der Herr ist. Wenn Sie ihn in Ihr Herz einladen, erlauben Sie ihm, Herr Ihres Lebens zu sein. Leider hat die Kirche von heute diese Heilsbotschaft durch unnötigen Ballast verdeckt. Darum also zurück zu den Grundlagen!:

A. Die Erlösung ist die „Eintrittskarte" zum Himmel, wenn Sie diese Erde verlassen.
B. Die Erlösung wird gewährt, wenn ein Mensch die Botschaft von der Errettung anhört, sie glaubt und sich entscheidet, Jesus Christus in sein Herz einzuladen.
„Denn wenn du mit deinem Mund bekennst: „Jesus ist der Herr!’, und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden.“ (Römer 10,9)

 

Das Übergabegebet – Vier einfache Schritte:
1. Erkennen Sie von Herzen an, dass Jesus der Herr ist.
2. Bekennen Sie mit dem Munde, dass Jesus der Herr ist. (Sprechen Sie über Ihrem Leben aus)
3. Nehmen Sie das Geschenk an, dass Jesus für Ihre Sünden gestorben und am dritten Tage wieder auferstanden ist.
4. Bereuen Sie Ihre Schuld und lassen Sie sich im weiteren Lebenslauf im Namen Jesu taufen.

 

Das Übergabegebet – Nur ein Mittel, Ihren Glauben in Worte zu fassen:
Das Heilsgebet ist kein Ritual, das auf besonderen Worten beruht. Es ist nicht die Kraft eines vorformulierten Gebets, sondern die Kraft, die darin liegt, dass wir aus voller Überzeugung unser Leben Christus als unserem Herrn und Heiland übergeben. Der Wortlaut des folgenden Gebets ist nicht vorgeschrieben, sondern soll nur als Leitlinie für unseren Schritt in ehrlichem Glauben dienen:
„Lieber Vater im Himmel, ich weiß, dass ich mein Leben bisher nicht für dich gelebt habe. Ich habe für mich selbst gelebt, und das ist falsch. Ich brauche dich in meinem Leben; ich will dich in meinem Leben haben. Ich nehme für mich in Anspruch, was dein Sohn Jesus Christus am Kreuz von Golgatha vollendet hat, indem er sein Leben für mich hingab, und ich wünsche mir die Vergebung, die du durch dieses Opfer für mich gemacht hast. Ich bitte dich, Herr Jesus Christus: Komm jetzt in mein Leben. Nimm in meinem Herzen Wohnung und sei mein König, mein Herr und mein Erlöser. Von heute an will ich dir alle Tage meines Lebens folgen. Meine Tage stehen alle in deinen Händen. Ich bitte dich in Jesu kostbarem und heiligem Namen. Amen.“


Wenn Sie sich heute entschieden haben Jesus anzunehmen, seien Sie in Gottes Familie herzlich willkommen. Die Bibel sagt uns, wie wir ihm näher kommen und nun in unserer Hingabe an ihn weiterkommen können.

 

Wie weiter?
Suchen Sie sich in Ihrer Umgebung eine für Sie passende christliche Gemeinschaft. Das kann die normale Kirche sein oder eine Freikirche. Lesen Sie in der Bibel und stöbern Sie durch die Buch- & Filmempfehlungen.
Lassen Sie sich taufen, wie Christus es befohlen hat; wenn Sie bereits als Kind getauft wurden, sagen Sie ein bewusstes nachträgliches Ja zu dieser Taufe.
Sprechen Sie mit jemandem über Ihren neuen Glauben an Christus.
Halten Sie jeden Tag „Stille Zeit“ mit Gott. Das braucht nicht lange zu sein. Aber machen Sie es sich zur täglichen Gewohnheit, zu ihm zu beten und in seinem Wort zu lesen. Bitten Sie Gott, Ihren Glauben zu stärken und Ihr Verständnis der Bibel zu erweitern.
Suchen Sie die Gemeinschaft mit anderen Christen. Suchen Sie sich christliche Freunde, die Ihnen weiterhelfen und Ihre Fragen beantworten. Suchen Sie Anschluss an einen Hauskreis.
Suchen Sie sich eine geistlich lebendige Gemeinde in Ihrer Nähe, wo Sie Gott wirklich anbeten können.

 

Sind Christen bessere oder sogar perfekte Menschen ohne Fehler?
Überhaupt nicht. Bilden Sie sich nichts darauf ein Christ zu sein.  Der Glaube ist sowieso schlicht und einfach ein Geschenk Gottes. Jesus Christus ist Anfänger und Vollender unseres Glaubens. Seien Sie einfach froh und glücklich in Gottes Gnade leben zu dürfen und geben Sie anderen Menschen die frohe Botschaft weiter. Christen machen genau so Fehler und können sich selber oder andere Menschen verletzen wie alle anderen Menschen -die Gott noch nicht kennen- auch. Christen lesen in der Bibel und versuchen Ihr Leben und Herz immer mehr nach Gottes Willen auszurichten/zu fragen und zu leben. Das das nicht immer gelingt ist klar. Es geht auch nicht um irgendeinen sinnlosen Perfektionismus sondern um Beziehung mit Gott, den Menschen und gegenüber uns selbst. Wir sind ja auch noch nicht am Ziel. Wir nehmen schlicht und einfach Jesus als unser Vorbild und versuchen nach seinem Vorbild zu leben. Wenn wir fallen stehen wir wieder auf.

 

Wie geht das, ein dreieiniger Gott? Es gibt doch nur einen Gott?:
Nehmen Sie für eine Visualisierung vor Ihrem geistigen Auge als annäherndes Beispiel Wasser.
Wasser gibt es in der Natur
 in drei verschiedenen Formen. Aber es ist immer Wasser! Es kann flüssig sein, wie das Wasser das wir trinken. Es kann aber auch fest sein, wie Eis. Es kann aber auch gasförmig sein und Wolken bilden.

So zeigt sich unser Gott uns in diesem Leben auch in seinem Wesen, denn er hat diese Welt ja erschaffen. Er ist Vater, Sohn und Heiliger Geist in EINEM. Wieso? Lesen Sie nochmals oben. Weil es geht! Weil es Sein Plan und Seine Idee ist so zu sein. Natürlich können und sollen wir uns kein Bild von Gott machen. Er ist noch viel mehr als wir jemals nur auch erahnen können. Hier in dieser Welt zeigt er sich uns in 3 Formen, natürlich kann Gott noch viel mehr, er hat sich aber entschieden sich uns hier und jetzt so als Wesen und in seinem Wirken zu zeigen.